Tagesseminar mit Wolfgang Schaumberg/Bochum - Betriebsarbeit/Betriebsrätearbeit – Ein Rückblick und die Frage nach den Perspektiven

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 27/01/2018
10:00 - 17:15

Veranstaltungsort
Barrikade

Kategorien


1. Einführung mit dem WDR-Film über den größten selbstandigen Streik, bei Opel 2004,
(Opel-Film WDR 2004 (Der Kampf um Opel 2004), gekürzt (29.48 min)
Hintergründe, Fragen, Diskusson

2. Rückblick auf 40 Jahre GoG (früher „Gruppe oppositioneller Gewerkschafter“ später Abkürzung für „Gewerkschafter ohne Grenzen“)

Kritische Fragen u.a.: Was war an der Betriebspolitik/arbeit denn revolutionär? Funktoniert revoltionäre Arbeit in nicht revolutionären Zeiten?

3. Diskussion um den in der Gewerkschaftzeitung „Express“ veröffentlicher Artikel von Wolfgang „Linke ohne Leute“. Bestandsaufnahme, Perspektiven….

Intro des Textes:

Die Linke ohne die Leute?
Ohne dass immer mehr Menschen gegen Verschlechterungen ihrer Arbeits- und Lebenssituation und für sinnvolle Reformen auf die Straße gehen, haben revolutionäre Linke keine Chance, die notwendige Debatte über die Systembedingtheit beklagter Entwicklungen sowie über die Möglichkeit einer anderen Gesellschaft wirksam unter die Leute zu bringen. Das ist nicht diskutierbar mit denjenigen – zumeist bildungsprivilegierten – Linken, die sich beim Weltinterpretieren im linksintellektuellen Selbstbefriedigungsmilieu wohlfühlen und die dann eines Tages mit dem guten Gefühl, Recht gehabt zu haben, das Zeitliche segnen.

Ein Reader zum Seminar wird erstellt und vorab an die Teilnehmenden verschickt.

Lesestoff dazu: Das Buch “Sechs Tage der Selbstermächtigung. Der Streik bei Opel in Bochum Oktober 2004″

Frühstück 10h
Beginn 11h
Mittag 13.30h
Ende ca. 17h
Teilnahme ist für lau bzw. wird vom Syndikat-A finanziert. Essen ist ebenfalls kostenlos (für die Teilnehmenden ).
Übernachtung möglich. Bitte vorher anfragen.
Teilnahme nur mit vorheriger Anmeldung.
Kontakt: barrikademoers@syndikat-a.de

[ssba]