Eine andere Welt selber möglich machen – zur Idee des Anarcho-Syndikalismus

Karte nicht verfügbar

Datum und Zeit
11/03/2020
18:30 - 21:30 Uhr

Veranstaltungsort
Chapeau Kultur

Kategorien


Wichtig: die Veranstaltung wurde auf den 11. März verschoben!

Was steckt hinter dem Begriff, der auf den ersten Blick nicht selten erstmal einige Fragezeichen hervorbringt? Und warum schließen sich Menschen auf der Grundlage dieser Ideen zusammen?

Kurzum: Menschen, die sich als Anarcho-Syndikalist*innen bezeichnen, geben sich mit der Welt, wie sie zurzeit ist, nicht zufrieden. Sie wollen sie verändern. Aber was steckt dahinter?

Auf welchen Grundannahmen basiert ihr Wille zur Veränderung? Welche Ziele verfolgen sie und mit welchen Strategien sowie Mitteln wollen sie diese erreichen? Wer kann oder sollte da überhaupt mitmachen? Und – könnte das Ganze sogar etwas für mich sein?

Die Fragen sollen an diesem Abend zumindest einführend beantwortet werden. Bestimmt wirft er aber auch neue Fragen auf, die anschließend gerne gestellt und diskutiert werden können.

– – –

Im letzten Oktober beteiligten wir uns an der Demonstration „Don’t stop believin‘ – Eine andere Welt ist möglich!“. Verschiedene Organisierungen, Gruppen und Einzelpersonen verdeutlichten dort ihren Glauben an eine und den Wunsch nach einer besseren Welt. Einer Welt, „in der nicht das endlose Streben nach Profit im Mittelpunkt steht, sondern der Mensch mit seinen individuellen Bedürfnissen. Die auf gegenseitiger Hilfe und Solidarität beruht, statt uns in brutale Konkurrenz zueinander zu stellen. Eine Welt, in der wir achtsam mit den Ressourcen umgehen, die uns die Natur zur Verfügung stellt, statt uns unsere eigene Lebensgrundlage zu zerstören. In der wir selbstbestimmt leben können und sich alle Menschen auf Augenhöhe begegnen.“
Wir waren und sind weiterhin der Überzeugung, „dass es an uns selber liegt, diese Welt auch zu erkämpfen und zu gestalten“ (beide Zitate aus dem Demoaufruf).

Uns dieser Verantwortung bewusst, wollen wir in diesem Vortrag die Konzepte und die Ideen des Anarcho-Syndikalismus vorstellen, auf die wir uns in unserer Arbeit beziehen.

– – –

Teil A: Vortrag eines Mitglieds der FAU Sektion Mönchengladbach
Teil B: Raum für Kennenlernen, Austausch und Diskussionen

Verschoben – neuer Termin:

Mittwoch, 11.03.2020
Einlass: 18:30 Uhr
Beginn: 19:00 Uhr
Ort: Chapeau Kultur (Bahnhofstraße 24, 41236 MG-Rheydt)

Die Sektion freut sich immer auch über neue Mitstreiter*innen – vielleicht kämpfen wir schon bald gemeinsam für eine andere, eine bessere Welt. Wenn du Interesse hast, quatsch uns einfach an.

[ssba]