INTERNATIONALE SYNDIKALISTISCHE KONFERENZ I-07

Karte nicht verfügbar

Datum und Zeit
27/04/2007
ganztägig Uhr

Veranstaltungsort
CNT

Kategorien


NICHTS FÜR UNS? ALLES FÜR ALLE! Zur Zeit wohnen wir der Zerstörung sozialer Rechte in Europa und der Welt bei. Dies passiert auf verschiedenen Wegen – durch die Deregulierung der gesellschaftlichen Fürsorge, die Umgestaltung der sogenannten Arbeitsrechte und des Arbeitsmarktes. Konstante, globale Unsicherheit entsteht auch durch Privatisierungen, Konkurrenz der ArbeiterInnen untereinander, die Ausweitung neuer Arbeitsverträge, durch die Zunahme von rechtlosen Arbeitsverhältnissen sowie illegalisierten und unbezahlten ArbeiterInnen. Wir beobachten die Allgegenwärtigkeit des neoliberalen Projektes, welches steigende Profite für einige wenige verspricht und den Rest der Welt noch größerer Armut und Ausbeutung überläßt. „Am Beginn des 21. Jahrhundert sind noch – oder wieder – Millionen von Menschen rund um den Globus unterwegs, auf der Suche nach einem besseren Leben. Mehr und mehr Menschen erfahren wieder einmal, daß das kapitalistische Versprechen von Wohlstand und Reichtum eine protzige Fassade ist hinter der unsere Leben in zunehmendem Maße von sich verschlechternden Bedingungen erfaßt werden.“ (aus Der Kampf für ein besseres Leben muß global werden, I02-Konferenz in Essen) Globalisierung ist für den Kapitalismus nichts Neues. Doch sind Flexibilität, Aggressivität und Kapazität dieses Systems noch nie so stark gewesen wie heute. Profitable Betriebe zu schließen, in denen ArbeiterInnen akzeptable Arbeitsbedingungen haben, nur um diese an anderer Stelle mit niedrigeren Löhnen und schlechteren Arbeitsbedingungen wieder aufzumachen, weil dies den Aktionären höhere Einnahmen einbringt, ist heutzutage leider nichts Überraschendes mehr.
Wann 27.04.2007 um 00:00bis
01.05.2007 um 23:50
Wo Paris
Name
Termin übernehmen vCal
iCal

Was kann getan werden?

 

Auf der anderen Seite scheinen die Arbeiterklasse und ihre Organisationen in der Koordination ihres kollektiven Widerstandes und zwischen den Ländern so wenig organisiert zu sein wie zur Zeit der Gründung der 1.Internationale. Sie offenbaren sich als unfähig den massiven Angriffen des Kapitalismus mit konkreten Antworten und schnellen globalen Aktionen zu begegnen.

 

Die bürokratische Gewerkschaftswelt weigert sich, ganz Sozialpartner und dabei Hand in Hand mit politischen Interessen, sich diesen Attacken eines triumphierenden Kapitalismus entgegenzustellen.

 

Auf die Industriekonferenzen in San Francisco (I-99) und Essen (I-02) folgend, ergreift nun die französische CNT die Initiative und lädt alle Organisationen, Gruppen, Netzwerke und AktivistInnen, die bereits an den voran gegangenen Konferenzen teilnahmen sowie alle anderen Interessierten ein.

 

 

 

Internationale Solidarität aufbauen

 

Die neue Konferenz wird von Sonnabend, den 28. April bis Dienstag, den 1. Mai 2007 in Paris stattfinden.

 

Was ist für AnarchosyndikalistInnen, revolutionäre SyndikalistInnen und all jene, die für eine von den ArbeiterInnen kontrollierte Welt sind, Grund sich auf internationaler Ebene zu treffen?

 

Das was auf solch einer Konferenz geschieht (wo und wie) soll nur eine Einführung in eine Diskussion mit konkreten Beispielen aus der Praxis und des Kampfes eines/einer jeden von uns sein.

 

Das erste Ziel sollte sein: Was sind wir imstande konkret zusammen tun?

Unser letztes Ziel und unsere Hoffnung ist es, Verbindungen wieder aufzubauen und ArbeiterInnen unterschiedlicher Herkunft zu vereinen. Um uns durch organisierte internationale Solidarität die Wege der Information, des Kampes und der Aktion wieder anzueignen.

 

 

ALLE NACH PARIS  ZUR INTERNATIONALEN SYNDIKALISTISCHEN KONFERENZ: I-07

 

 

vorläufiges Programm

 

Freitag, 27. April 2007:         Ankunft der Delegationen

 

Sonnabend, 28. April 2007: 

 

Vormittag:

 

Gewerkschaftstreffen:          teure Lebenshaltungskosten, Auslagerungen, Überfluß,

Privatisierung, Arbeitsrechte, Institutionen/revolutionärer Syndikalismus, Repression, die EU…)

 

Nachmittag:

 

Branchentreffen:                   Baugewerbe, Bildung, Postdienste, Gesundheit, Reinigung, Kultur, Presse, Transport, Stahlindustrie, LandarbeiterInnen

 

 

Abend:                                    Konzert

 

 

 

Sonntag, 29. April 2007:      

 

Vormittag:

 

Thementreffen:                     Frauenkämpfe, Antifaschismus, soziale Ökologie, Wohnen

                                               Wanderungsbewegungen, Antiimperialismus

 

Nachmittag:

 

Zusammenfassung der verschiedenen Treffen

 

Abend:

 

großes internationales Treffen

 

 

Montag, 30. April 2007:

 

Nachmittag:                            

 

Vorführungen militanter Filme/ Paris anschauen

 

 

Dienstag, 1. Mai 2007:

 

Nachmittag:

 

internationale Demonstration

 

Abend:

 

Konzert                                 

(Übersetzung: Yurek – FAU Dresden)

Weitere Informationen über diesen Termin…

Artikelaktionen

[ssba]