Peter Hucklenbroch ist gestorben (* 1956; † 23. Dezember 2003)

Er starb im Alter von 47 Jahren bei einer Gehirnoperation. Er hatte gehofft, mehr über seinen Hirntumor zu erfahren. Doch eine Blutung liess sich nicht mehr stoppen.
Viele Jahre kannten wir ihn als unermüdlichen Aktivisten,

der in Diskussionen und Gesprächen oft seine Stimme für Freiheit, Gleichheit und Solidarität erhob.
Nach dem er in der Umweltbewegung aktiv war, studierte er in Bonn Landwirtschaft,
war in der studentischen Selbstverwaltung und als Autor der Kulturzeitschrift „Die Anmaßung“ tätig.

Schließlich kehrte er der akademischen „Lumpenbourgeoisie“ den Rücken zu und
war lange Zeit als Anarchosyndikalist und Arbeitslosenaktivist organisiert.
Sein historisches Wissen fehlt uns und wir vermissen sein Lachen immernoch…

Autor*in faud1

Mitglied der FAUD seit den 1990er Jahren, Mitglied der AFD (jetzt FdA) seit den 1990er Jahren, Gründungsmitglied der Anarchistischen Studierenden Initiative (AStI), Redaktionsmitglied des "Mühsam" - Zeitung des Bilddungssyndikates, Mitglied des Theater ohne Namens (ToN) und der Gruppe M.A.S.S.A.K.A. (Auftritte in Düsseldorf und Appelscha), Teil der Organisationsgruppe des I02 in Essen, Teil der Oragnisationsgruppe der libertären Mendienmesse 2010/2012/2014, Teil der FAUD-Akademie, Mitgründer der Schwarzroten Rad-/Wander*innen, Vortragsreisender (BRD, A, CH, SRB)

[ssba]