neues aus der TERZ - Gewalt und Kultur

Wir haben uns entschlossen eine neue Kategorie ein zu führen:

„neues aus der TERZ“.

Hier wollen wir euch auf Artikel hinweisen, die wir besonders interessant finden.
In der aktuellen Ausgabe (Dezember 2017) sind dies vor allem diese drei Artikel:

  1.  OSD fällt mit Körperverletzung im Amt auf->
    Das Straßenmagazin fiftyfifty hat Strafanzeige gegen Mitarbeiter*innen des Ordnungs- und Servicedienstes (OSD) der Stadt gestellt. […] „Ich bin total entsetzt über das Verhalten der OSD-Mitarbeiter. In 15 Jahren meiner Arbeit als Streekworker hatte ich viele solcher Situationen, aber noch nie haben mich OSD-Mitarbeiter körperlich attackiert“, erklärte Ongaro. Zugleich kritisierte fiftyfifty in ihrer Presse-Erklärung das schikanöse Verhalten des OSD Wohnungslosen und anderen sozial benachteiligten Menschen gegenüber, das am Anfang des Übergriffes stand: „Eine einfache Ordnungswidrigkeit eskaliert bei OSD-Mitarbeitern häufig innerhalb von wenigen Sekunden. Körper-Durchsuchungen, Provozieren durch beleidigende Äußerungen, die gezielte Entsorgung von Schlafsäcken oder das Beschlagnahmen von Wertgegenständen sind keine Einzelfälle.“ Das Straßenmagazin kündigte deshalb an, die Legitimität von Leibesvisitationen bei Bagatell-Delikten prüfen zu lassen. Zudem forderte es, den §6 der Düsseldorfer Straßenordnung zu überarbeiten. Dieser untersagt nämlich auf Straßen und in Anlagen jegliches Verhalten, „das geeignet ist, andere mehr als nach den Umständen unvermeidbar zu behindern oder zu belästigen“ und bildet so die Rechtsgrundlage für die Arbeit des Ordnungs- und Servicedienstes.
  2. „Racial Profiling“ und illegale Räumung des Roma-Camps am Düsseldorfer Amts- und Landesgericht->
    [… ] Erst Anfang Juni 2017 waren Beamt*innen der Bundespolizei in Erklärungsnot geraten, nachdem sie zwei Bahnreisende in rassistischer Weise behandelt haben und ihnen gegenüber bedrohlich und gewalthaft aufgetreten waren. […] Am 10.11.2017 schaffte sich die Düsseldorfer Bundespolizei aber gleich den nächsten Anlass, sich erneut gute Argumente für ein Vorgehen einfallen lassen zu müssen, das wohl alles andere als korrekt ist – und das wiederum Menschen betrifft, die vermeintlich keine Lobby haben und die zugleich nicht selten als passende Gelegenheit für Polizeigewalt herhalten müssen. […] Denn in der Nacht vom 9. auf den 10. November (!) räumten Beamt*innen der Bundespolizei die Hütten-Siedlung. 
  3. 40 Jahre BilkerBasisBuchZentrale (BiBaBuZe)->
    Von der Ausstellung mit politischen Dioramen über die Lesung mit Ingeborg Gleichauf zu ihrem Ensslin-Portrait bis zur Rio-Reiser-Revue fuhr die BiBaBuZe ein erkleckliches Jubiläums-Programm auf. Die Terz gratuliert herzlich und sagt Danke für 40 Jahre „Literatur & Politik“! Antje Westermann und Hans Schmitz leiten den Buchladen seit Jahrzehnten und erzählen im Interview von seiner Vergangenheit und Gegenwart.
[ssba]