Arthur Lehning ist am 01.01.2000 gestorben

Freude und Trauer liegen manchmal eng beeinander.
Nachdem der vermutlich langlebigste Anarcho-Syndikalist Arthur Lehning im November unter grosser Beteiligung seiner Genossen und FreundInnen seinen 100. Geburtstag feiern konnte, ist seit heute auf der Website des IISG in Amsterdam die traurige Nachricht zu lesen, dass Arthur am 1.1.2000 in seiner französischen Wahlheimat gestorben ist.

Arthur war in den 20ern im IAA-Sekretariat und gehörte lange Jahre der holländischen Sektion an. Er hat das IISG mitbegründet und ist Herausgeber mehrer Bücher und einer Unzahl von Artikeln über Anarchismus und Anarchosyndikalismus.

Autor*in faud1

Mitglied der FAUD seit den 1990er Jahren, Mitglied der AFD (jetzt FdA) seit den 1990er Jahren, Gründungsmitglied der Anarchistischen Studierenden Initiative (AStI), Redaktionsmitglied des "Mühsam" - Zeitung des Bilddungssyndikates, Mitglied des Theater ohne Namens (ToN) und der Gruppe M.A.S.S.A.K.A. (Auftritte in Düsseldorf und Appelscha), Teil der Organisationsgruppe des I02 in Essen, Teil der Oragnisationsgruppe der libertären Mendienmesse 2010/2012/2014, Teil der FAUD-Akademie, Mitgründer der Schwarzroten Rad-/Wander*innen, Vortragsreisender (BRD, A, CH, SRB)

[ssba]