CNT tritt dem feministischen Streik bei - CNT ruft zu einem 24-stündigen Streik für den 8. März auf

cnt 8. MärzDie am 8. März von der feministischen Bewegung ins Leben gerufenen Arbeiter-, Studenten-, Verbraucher- und Fürsorge-Streiktage nehmen zu . Die CNT-Gewerkschaft kündigte am Samstag an, dass sie einen 24-Stunden-Generalstreik für den Tag einberufen werde, und kündigt eine Unterstützungskampagne mit dem Motto „Gemeinsam halten wir an. Gemeinsam bewegen wir uns vorwärts“ an.

Die CNT teilt voll und ganz die Motive dieses feministischen Aufrufs,

  • weil wir den immensen Wert der Fürsorge anerkennen, die vom wilden Kapitalismus so eifrig ignoriert wird;
  • weil wir glauben, dass wirtschaftliche Gewalt uns weiterhin frontal gegenüberstehen muss;
  • weil wir glauben, dass sexuelle Gewalt, endlich in Frage gestellt werden muss, sowohl die intime als auch die im öffentlichen Raum
  • weil unsere Freiheit bedroht als Frauen bedroht ist;
  • weil wir an die Notwendigkeit glauben, die affektiv-sexuelle Vielfalt zu verteidigen;
  • und weil wir die multinationale Zusammensetzung der feministischen Bewegung begrüßen die im kollektiven Kampf so notwendig ist.

Die landesweite Kampagne soll dazu dienen den Aufruf zu verbreiten und zu erklären. Die Gewerkschaft wird eine neue Website einrichten, die über alles, was mit dem Streik zusammenhängt, informiert und die Instrumente und Inhalte, mit denen sie für den 8. März dieses Jahres arbeitet, zusammenführt. Unter anderem wird CNT ein Handbuch veröffentlichen, in dem die Rechte von Arbeitnehmerinnen vor einem Streiktag geklärt werden, alle nationalen Aufrufe zum Handeln, Videos, die auf den Gründen für den Streik basieren, und in Artikeln zeigen, wie es sich auf die Stellung einer Frau in verschiedenen Arbeitssektoren auswirkt.

In der Überzeugung, dass Organisation und gegenseitige Unterstützung die einzigen Wege sind, um soziale Gerechtigkeit zu erobern, ruft CNT dazu auf, an diesem Tag des Kampfes auf die Straße zu gehen und an den Aktionen des 8 März teilzunehmen, um gemeinsam gegen ein patriarchalisches System anzukämpfen, das uns unterdrückt und ausbeutet, uns erniedrigt und diskriminiert, uns verleugnet und tötet für die bloße Tatsache, dass wir Frauen sind.

In der internationalen feministischen Bewegung haben wir gezeigt, dass wir nicht bereit sind, uns mit dem zufrieden zu geben, was sie uns für die Gleichheit verkaufen wollen. Wir wollen echte Gleichheit. Und auf diesem Weg befinden wir uns vor einer historischen Einberufung, die die Stoßrichtung des Kampfes der Frauen von heute und gestern um die Herrschaft über ihren Körper und ihr Leben bestätigt. Am 8. März werden die Anarchosyndikalist*Innen in den Streik treten, überzeugt vom Sieg. Gemeinsam halten wir an, gemeinsam bewegen wir uns vorwärts.

Der Aufruf geht auf Debatten und Treffen der feministischen Bewegung der letzten Jahre zurück. Auf einer abschließenden Sitzung am 13. und 14. Januar in Saragossa wurden die Einzelheiten der für den 8. März dieses Jahres geplanten Initiative festgelegt.

Nachtrag:

In den letzten Tagen haben sich in gewisser Weise mehr Gewerkschaftsorganisationen dem Aufruf angeschlossen. Die CGT (eine Abspaltung der CNT) kündigte einen offiziellen Aufruf für einen 24-Stunden-Streiktag an allen Arbeitsplätzen für den 8. März an. CC OO („kommunistischer“ Gewerkschaftsverband) und UGT (vergleichbar mit dem Deutschen DGB) haben ihrerseits gemeinsam zwei Warnstreiks für diesen Tag gefordert, die jeweils zwei Stunden dauern. Auch die galicischen Gewerkschaften haben ihre Teilnahme an den Streiks angekündigt.

Video der Pressekonferenz: https://www.youtube.com/watch?v=FlHTABAfcK4

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

 

 

[ssba]