Premiere: „El entusiasmo“ in Düsseldorf

Premiere

mit Anwesenheit des Regisseurs Luis E. Herrero und dem Produzenten Javier Rueda, begleitet von der Freie Arbeiter*innen Union (FAU) Düsseldorf
Wo?
Metropol Filmkunskinos
Brunnenstraße 20
40223 Düsseldorf

Ein Dokumentarfilm von Luis E. Herrero, Spanien 2018, 80 min, HD, Spanisch/Katalanisch mit deutschen UntertitelnFSK: noch offen

1975 starb Europas letzter faschistischer Diktator: Francisco Franco. Sein Tod machte in Spanien den Weg frei für eine aufbegehrende Jugend, die vieles nachzuholen hatte. Aber auch die exilierten Kämpfer aus dem Spanischen Bürgerkrieg kehrten zurück. In dieser Phase der sogenannten Transición, dem Übergang von der Diktatur zur bürgerlichen Demokratie, schien alles möglich – selbst der Traum, die Revolution von 1936 zu beenden. Der Film legt den Fokus auf Francos erbittertsten Gegner: die Anarchisten und Syndikalisten. Ihre Organisation, die Gewerkschaft Confederación Nacional del Trabajo (CNT), bis zum Sieg Francos ein entscheidender Faktor in der spanischen Gesellschaft, erlebte eine Renaissance. In nur zwei Jahren wurde aus einer klandestinen Untergrund-Organisation wieder eine Massenbewegung. Sie organisierte Versammlungen mit hunderttausenden Teilnehmern, Libertäre Tage, Streiks und Widerstand gegen den neuen liberalen Kapitalismus. Schnell zerrieb sich dieser Aufbruch allerdings nicht nur in internen Konflikten, sondern wurde auch massiv durch geheimdienstliche Interventionen sabotiert. »El Entusiasmo« ist auch die Geschichte einer Niederlage.

EL ENTUSIASMO | | Trailer from Sabcat Media on Vimeo.

Regie, Drehbuch und Schnitt: Luis E. Herrero, Ausführende Produktion: Javier Rueda und Luis E. Herrero, Regieassistenz: Federico Robles, Produktion: Federico Robles und Azucena Zamora, Postproduktion: Ana María Pérez, Farbkorrektur: Javier Rueda und Jordi Arañó, Kamera: Iván Piredda, Tonbearbeitung und -mischung: Miguel Pérez Calvo, Schnittassistenz: Marcos Flórez y Quattro Tes, Dokumentation: Luis E. Herrero und Kid Quintana, Titelgrafik: Jorge Torrico, Historische Beratung: Modesto Fernández, Musik: Johnny Hanoi

Der Release der deutschen Fassung und die Kinotour werden von der Stiftung Menschenwürde und Arbeitswelt, dem Cafe Libertad Kollektiv und der FAU unterstützt.

Pressestimmen

Ein sehr empfehlenswerter Film! graswurzelrevolution

In einer ausgewogenen Mischung aus Archivaufnahmen, Zeitzeuginnen und Einordnungen durch einschlägig-forschende Historikerinnen wie Joe Zambrana, Pablo Carmona oder Dolors Marín gelingt es dem 1976 geborenen Regisseur Luis E. Herrero mit seinem Debüt ein lebendiges Bild von jener Zeit zu zeichnen. contraste

Die Dokumentation ist ein wichtiger Beitrag zur neueren Geschichte der CNT – und damit auch zur Geschichte des modernen Anarchosyndikalismus. Gai Dào

Kinostart: 22.06.2022 in Berlin – weitere Termine/Orte->

Trailer I DCP-Trailer I Synopsis I Presseheft I Pressebilder I Plakat I Print-Anzeige I Social Media Material Facebook I Website

Festivals und Auszeichnungen

Official Selection – Peña Negra Festival Logroño 2019
Official Selection – 36th Festival Cineuropa Santiago de Compostela 2018
Official Selection – Bafici Itinerante Cordoba 2018
Official Selection – 37th International Film Festival of Uruguay 2018
MEDIMED Sitges 2018
Official Selection – 20th Buenos Aires International Independent Film Festival 2018

Autor*in faud1

Mitglied der FAUD seit den 1990er Jahren, Mitglied der AFD (jetzt FdA) seit den 1990er Jahren, Gründungsmitglied der Anarchistischen Studierenden Initiative (AStI), Redaktionsmitglied des "Mühsam" - Zeitung des Bilddungssyndikates, Mitglied des Theater ohne Namens (ToN) und der Gruppe M.A.S.S.A.K.A. (Auftritte in Düsseldorf und Appelscha), Teil der Organisationsgruppe des I02 in Essen, Teil der Oragnisationsgruppe der libertären Mendienmesse 2010/2012/2014, Teil der FAUD-Akademie, Mitgründer der Schwarzroten Rad-/Wander*innen, Vortragsreisender (BRD, A, CH, SRB)

[ssba]