Aimée Köster (29.10.1869 – ?)

 Journalistin, Mitglied SFB

Aimée Köster war Journalistin, Verlegerin, Modedesignerin, Redakteurin, Schriftstellerin und Kritikerin. Sieben Jahre lang lebte sie als erfolglose Siedlerin in Südamerika. Quelle (Stand 03.11.2014): http://dresden.stadtwiki.de/wiki/Aim%C3%A9e_K%C3%B6ster

Biografisches

  • verheiratet mit Fritz Köster (1)
  • Gab von 1919 bis 1925 in Dresden-Lausa, Kügelgenstraße 12, “Die schaffende Frau. Erste sozialistische Frauen- und Modenzeitung” heraus. (2)
  • Veröffentlichte Beiträge in der “Schöpfung” (3)
  • 1921 stellt Dresdener SFB-Gruppe Bücher aus ihrer Buchhandlung zur Gründung einer eigenen Leihbibliothek zur Verfügung (4)
  • propagierte ab 1921 sog. Einküchen-Häuser als Konzept zur Entlastung der Frau (4)
  • 1921 über Verlag “Die Schaffende Frau” Publikation einer Informations-Broschüre zur Empfängnisverhütung mit dem bezeichnenden Titel “Liebe ohne Folgen” (4)
  • 1922 Antrag bei Dresdener Stadtverwaltung auf Zurverfügungstellung eines Hauses für Einküchen-Wohnprojekt (4)
  • 1936 3 Monate in Haft (1)

Quellen:

(1) Hartmut Rübner: Freiheit und Brot. Die Freie Arbeiter-Union Deutschlands. Eine Studie zur Geschichte des Anarchosyndikalismus. Libertad Verlag Potsdam 1994
(2) Hartmut Rübner: Freiheit und Brot. Die Freie Arbeiter-Union Deutschlands. Eine Studie zur Geschichte des Anarchosyndikalismus. Libertad Verlag Potsdam 1994 und Der Syndikalistische Frauenbund, Hrsg. Siegbert Wolf, UNRAST-Verlag Münster 2007
(3) Datenbank des deutschsprachigen Anarchismus – DadA Abteilung: Periodika 1798 – 2001 ff. DadA-Periodika, Dok.-Nr.: DA-P0001570 gefunden auf ur.dadaweb.de/dada-p/P0001570.shtml am 17.01.12 – siehe z.B. Aimeé Köster, Aus der Frauenbewegung, Die Schöpfung, 16. Juli 1921, Aimeé Köster, Die Rechte der Ehefrau, Die Schöpfung, 5. November, 1921.
(4) Miltiadis Oulios – Die anarchistische Frauenbewegung Deutschland vor 1933“, Magisterarbeit Universität zu Köln

Autor*in faud1

Mitglied der FAUD seit den 1990er Jahren, Mitglied der AFD (jetzt FdA) seit den 1990er Jahren, Gründungsmitglied der Anarchistischen Studierenden Initiative (AStI), Redaktionsmitglied des "Mühsam" - Zeitung des Bilddungssyndikates, Mitglied des Theater ohne Namens (ToN) und der Gruppe M.A.S.S.A.K.A. (Auftritte in Düsseldorf und Appelscha), Teil der Organisationsgruppe des I02 in Essen, Teil der Oragnisationsgruppe der libertären Mendienmesse 2010/2012/2014, Teil der FAUD-Akademie, Mitgründer der Schwarzroten Rad-/Wander*innen, Vortragsreisender (BRD, A, CH, SRB)

[ssba]