Oskar Kohl (1867-1954)

Buchbinder, AFD, FVdG, FKAD

 Biografisches

  • vor 1890 SPD in Dresden (1)
  • 1890 Mitglied der “Unabhängigen Sozialisten” (1)
  • später AFD (1)
  • 1910 vom Buchbinderverband Wechsel zu FVdG (1)
  • 1910 Kassierer bei der FVdG (1)
  • 1920 Kassierer bei der SAF (1)
  • fungierte in der PAB Sachsen als Obmann (2)
  • 1933 Geschäftsführer der FKAD Dresden und SAF (1)
  • 1933-1945 4 Jahre Haft (1)
  • nach 1945 SED-Mitglied (1)

Quellen:

(1) Hartmut Rübner: Freiheit und Brot. Die Freie Arbeiter-Union Deutschlands. Eine Studie zur Geschichte des Anarchosyndikalismus. Libertad Verlag Potsdam 1994

(2) Jürgen Jenko, Die anarcho-syndikalistische Bewegung (FAUD) in Dresden, Bochum 2004, Magisterarbeit

Autor*in faud1

Mitglied der FAUD seit den 1990er Jahren, Mitglied der AFD (jetzt FdA) seit den 1990er Jahren, Gründungsmitglied der Anarchistischen Studierenden Initiative (AStI), Redaktionsmitglied des "Mühsam" - Zeitung des Bilddungssyndikates, Mitglied des Theater ohne Namens (ToN) und der Gruppe M.A.S.S.A.K.A. (Auftritte in Düsseldorf und Appelscha), Teil der Organisationsgruppe des I02 in Essen, Teil der Oragnisationsgruppe der libertären Mendienmesse 2010/2012/2014, Teil der FAUD-Akademie, Mitgründer der Schwarzroten Rad-/Wander*innen, Vortragsreisender (BRD, A, CH, SRB)

[ssba]