Polen - Solidarität mit Postler*innen

Poeln: Post-Protestkundebung 2017Die Basisgewerkschaft ZSP ruft zu einer Prostestwoche vom 26.02.-04.03. gegen die Unterdrückung der Arbeiter*innen bei der polnischen Post (Poczta Polska) auf. Seit fast zwei Jahren protestieren im ganzen Land die Arbeiter*innen der staatlichen Behörde für bessere Arbeitsbedingungen.

Die ZSP hat dies aktiv unterstützt und versucht ein landesweites Netzwerk zu koordinieren. Bei Aktionen der ZSP ging es sowohl um die Offenlegung der Probleme bei der Postbehörde, als auch darum ein Forum zu bieten zur Vernetzung von betroffenen Arbeiter*innen.

Solidarität mit polnischen Postler*innen

Diese Arbeit wurde direkt von den Stellvertreter*innen des Gewerkschaftsbundes „Solidarität“ (NSZZ Solidarność) und vom Post-Management angegriffen. Die Post-Gewerkschaft von „Solidarnosc“  behautete, die ZSP sei eine sowjetische paramilitärische Organisation. Dabei handelt es sich jedoch um eine Falschinformation, die eigentlich lächerlich wäre, wenn sie sich nicht in die aktuelle rechtsradikale Politikhysterie einfügen würde.

Als sich die Arbeiter*innen zu organsieren begannen und zu landesweiten Protesten für eine bedeutende Lohnerhöhung und andere Forderungen aufgerufen haben, startete das Post-Management eine Kampagne gegen die Arbeiter*innen. In ganz Polen wurden Arbeiter*innen aufgesucht, um ihnen zu sagen, dass die Proteste illegal seien und sie daher mit Strafmaßnahmen bedroht würden usw.
Letztlich wurden im Anschluss an die großen Protesten im letzten Jahr dann die Kollegen Klaudiusz und Rafal gefeuert, und nun auch Zbyszek.

Doch außer diesen Vergeltunsgmaßnahmen gegen die Postler*innen gab es auch verschiedene Versuche mit Strafprozessen gegen ein weiteres Mitglied der ZSP, Jakub aus Warschau, vorzugehen.

Außerdem  versuchte die Postbehörde vergeblich Jakub (Warschau) wegen des Vorwurfs zur „Vorbereitung einer gewaltsamen Revolution“ anklagen zu lassen.

Postler-Demo Polen 2017In Verbindung mit der jüngsten Verfolgungswelle wird zu einer internationalen Woche der Solidarität und des Protests aufgerufen, die vom 26. Februar bis zum 04. März gehen soll. Alle sind herzlich eingeladen in dieser Zeit staatliche polnische Stellen zu besuchen, sich für ein Ende der Repression und die Erfüllung der Forderungen der Postarbeiter*innenaus zu sprechen!

 

 

 

Warschau: Proteste der Post-Arbeiter*innen

Post-Proteste, Polen 2017Am 06./07.12.2017 haben in der polnischen Hauptstadt und anderen Orten die Arbeiter*innen der Post für bessere Arbeitsbedingungen protestiert.

Die Aktionen fanden statt nachdem das Management gedroht hatte, jene Arbeiter*innen zu kündigen, die über ihre Arbeitsbedingungen im Internet reden.

In einigen Städten wurden die Kundgebungen von Arbeiter*innen die keiner Gewerkschaft angehören selbstorganisiert. Alle diese Drohungen und Manipulationen sollen die Solidarität zwischen den Arbeiter*innen unterlaufen.

 

[ssba]