2. Die Düsseldorfer Fliesenleger

Quelle: Wuppertaler Widerstand Die Düsseldorfer Fliesenleger waren schon vor dem 1. Weltkrieg mehrheitlich inder »Freien Vereinigung« organisiert. Die Organisation war 1901 unter maßgeblicher Initiative Carl Windhoffs gegründet worden.(35) In der Agitationskommission Rheinland, die 1904 etabliert wurde, waren drei von sieben MitgliedernFliesenleger.(36)

Deutschland: Streik der syndikalistischen Fliesenleger in Düsseldorf

Vorgeschichte des Kampfes: Nachdem seit Oktober 1931 der tariflose Zusatnd für das Fliesengewerbe in Düsseldorf u. Umgebung Wirklichkeit wurde und zwar deswegen weil es die Unternehmer ablehnten, die von den Kollegen geforderte Tarifsicherheiten und Granatien anzuerkennen, machten sich innerhalb des Tarifgebietes Düsseldorf Zustände breit und nahmen diese Zustände Formen an, die man kurz betitelt mit […]

Auf den Spuren der FAUD… – eine Tour durch Düsseldorf

Am 23. April sind wir auf den Spuren der FAUD vor allem durch drei Stadtteile gefahren: Unterbilk/Hafen Flingern Oberbilk Die erste Station war ganz in der Nähe des Ladenlokals der FAU Düsseldorf, dem V6, auf der Siegstraße. Dort fuhren wir zum ehemaligen Standtort des „Verlag der Freien Sängergemeinschaft“, bei Paul Mittau. Hier konnten Partituren zur […]

Düsseldorf

Treffpunkte Freie Sänger Chorabend Jeden Freitag Abend findet im Lokal Lettmann ein „Gemischter Chorabend“ des Arbeitergesangsvereins „Freie Sänger 04“ statt.In Düsseldorf gab es auch den Verlag Freie Sänger. Adresse Kölner Straße 84 am Worringerplatz, Düsseldorf (vermutete Lage) Quellen Rheinisch-Westfälischer Kurier, I.Jg., Nr.7 bis Nr.11, jeweils S.4. Kurier-Verlag „Kurier-Verlag“ in dem ab Januar 1928 wöchentlich der […]

Die Siedlung „Freie Erde“

Quelle: NaturFreunde NRW WasserWeg Unterbacher See/Elbsee (Düsseldorf) – Station 2: Anarchie am See „Hach, Waldemar, hier möcht‘ ich wohnen“ rief Anne Kutschke 1920 ihrem Mann bei einem Ausflug in den Eller Wald zu.  Der war ebenfalls begeistert und so besetzte eine kleine Gruppe Düsseldorfer Anarchisten 1921 ein kleines Stück scheinbar unfruchtbaren Ödlandes in unmittelbarer Nähe […]

Fritz Oerter

Vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs lag der deutsche Anarchismus bereits danieder und auch die Kriegsereignisse brachten ihm keinen Massenzulauf. So war es eher der Zufall des Machtvakuums nach der Ermordung des bayerischen Ministerpräsidenten Kurt Eisner (1867-1919) im Februar 1919, der ganz kurzfristig während der ersten Münchner Räterepublik (7.–13. April 1919) auch Landauer und Mühsam an […]

Zwei Tarifverträge!

Zwei Tarifverträge! Es soll hier nicht etwa die Frage für oder gegen Tarifverträge zur Debatte gestellt werden, sondern wir wollen nur folgend dem Hinweis in No. 2 des „Pressedienstes“ handeln. Die Monopolvormachtstellung der reformistischen Zentralorganisationen in Deutschland bei Abschlüssen von Tarifverträgen, mit ihren Klasseneinteilungen und Ausschaltungen der davon betroffenen Arbeiterschaft macht es notwendig, dass wir uns mit dieser Angelegenheit beschäftigen und gebe ich […]

Carl Windhoff (* 09.11.1872 – † 28.05.1941)

Es gab Zeiten, da wurden über sozialdemokratische Provinzbürgermeister und Kleinfunktionäre ganze Biographien geschrieben. Darüber, wie lieb sie ihre Kinder hatten und darüber, was sie alles erreichten für das Wohl der Arbeiterschaft – als Sesselhelden. Ich möchte mich im Folgenden mit einer kurzen Portraitierung eines tatsächlich bedeutenden Mannes befassen. Gegen den Strom schwimmend, persönliche Risiken und […]

3.2 Anarcho-SyndikalistInnen und die Siedlung ‘Freie Erde’ 1921-23

3.2 Anarcho-SyndikalistInnen und die Siedlung ‘Freie Erde’ 1921-23 Quelle: 3.2 Anarcho-SyndikalistInnen und die Siedlung ‘Freie Erde’ 1921-23 (medienflut.de) Am 6. Juli 1921 besetzen rund 25 AnarchistInnen und Anarcho-SyndikalistInnen, durchweg ArbeiterInnen und Arbeitslose, ein Gelände des staatlichen Forstes im Bezirk der Bürgermeisterei Erkrath, angrenzend zu Hilden, Erkrath, Benrath und Düsseldorf – die sogenannten ‘Hildener Banden’. Alle […]