Anarchosyndikalismus – Ist das neu oder kann das weg?

Veranstaltung der Sektion Mönchengladbach

Neu ist das nicht! Schon seit den 1860er-Jahren haben sich Menschen in verschiedensten Ländern und Erdteilen nach anarchistischen und syndikalistischen Ideen organisiert.

Und weg kann das schon gar nicht! Denn eine andere Welt ist möglich, wenn wir uns nicht zurückziehen und nur davon träumen, sondern uns wehren und uns um schönere Leben auf dieser Welt selbst kümmern. Wir setzen auf Vertrauen in uns und unser gemeinsames Lernen auf dem Weg.

Es ist möglich, ohne Kapitalismus, Hierarchien und mächtige Stellvertreter*innen selbstbestimmte, verbundene, gedeihliche Gemeinschaften zu bilden und aufrecht zu erhalten. Dafür kämpften und kämpfen Menschen auf der ganzen Welt.

Lucien van der Walt und Michael Schmidt haben mit ihrem Buch „Schwarze Flamme“ eine spannende Geschichte dieser Gegenmacht geschrieben. Lasst uns an diesem Abend ein paar ausgesuchte Stellen daraus lesen und gemeinsam diskutieren.

Wir sind keine Diplom-Anarchist*innen, die eine Fachtagung machen. Kommt, wenn ihr euch auch nach einem freieren, guten Leben für alle sehnt!

Eintritt frei.

Sonntag, 08.12.19
19:00 Uhr – 22:00 Uhr
Chapeau Kultur (Bahnhofstraße 26-28, 41236 Mönchengladbach)